Sebastian Gottschick



Studierte Violine und Komposition in Köln und Berlin sowie Dirigieren in Hamburg und an der Juilliard School in New York, 1989 Master of Arts. Er gastierte u.a. beim Klangforum Wien, der Athelas Sinfonietta Kopenhagen dem Sinfonieorchester Basel, dem Orquesta Comunal de Madrid, Berliner Kammeroper u.v.a. Enge Verbindung zum Ensemble ORIOL Berlin als Konzertmeister und dessen Künstlerische Leitung er von 1993 bis 1999 innehatte. Das Ensemble erhielt 1999 den Kritikerpreis der Berliner Zeitung. Betreuung der Herausgabe sämtlicher Weke Ronnefelds beim dänischen Verlag Samfundet. Als Geiger und Bratscher sowohl solistisch als auch in verschiedenen Kammerensembles. 1976 erhielt Sebastian Gottschick den Kompositionspreis der Stadt Düsseldorf für seine "Zwei Orchesterstücke".